Audio-Abendgebet in der Fastenzeit

Jeden Sonntag ab 19 Uhr.

Jeden Sonntag laden wir Sie eine Viertelstunde zum Innehalten ein. Das Gebet wird gestaltet vom christlich-ökologischen Arbeitskreis und einem Gast, der Gedanken zu einem Zitat aus Laudato Si zu teilt.

 

Mitwirkende:

Gesang / Texte: Maria Bebber, Rebecca Weingarten, Christian Weingarten

Klavier: Joachim Geibel

 

6. Fastensonntag:

 

Klicken Sie hier, um das 6. Abendgebet zu hören.

 

Impuls am 6. Fastensonntag: Brigitte Manderlatz (Eine-Welt-Kreis)

 

Laudato Si' 144: „Die konsumistische Sicht des Menschen, die durch das Räderwerk der aktuellen globalisierten Wirtschaft angetrieben wird, neigt dazu, die Kulturen gleichförmig zu machen und die große kulturelle Vielfalt, die einen Schatz für die Menschheit darstellt, zu schwächen.“

5. Fastensonntag:

 

Klicken Sie hier, um das 5. Abendgebet zu hören.

 

Laudato Si' 14: „Wir brauchen eine neue universale Solidarität.“

 

4. Fastensonntag:

 

Klicken Sie hier, um das 4. Abendgebet zu hören.

 

Impuls am 4. Fastensonntag: Jutta Faaßen (PGR-Vorsitzende)

Laudato Si' 222: „Die christliche Spiritualität [...] ist eine Rückkehr zu der Einfachheit, die uns erlaubt innezuhalten, um das Kleine zu würdigen, dankbar zu sein für die Möglichkeiten, die das Leben bietet, ohne uns an das zu hängen, was wir haben, noch uns über das zu grämen, was wir nicht haben.“

 

3. Fastensonntag:

 

Klicken Sie hier, um das 3. Abendgebet zu hören.

 

Impuls: Pfarrer Wolfgarten

Laudato Si' 92: „Wenn das Herz wirklich offen ist für eine universale Gemeinschaft, dann ist nichts und niemand aus dieser Geschwisterlichkeit ausgeschlossen.“

 

2. Fastensonntag:

 

Klicken Sie hier, um das 2. Abendgebet zu hören.

 

Impuls: Diana Dieter (Pfadfinder Horrem)

Laudato Si' 67: „Jede Gemeinschaft darf von der Erde das nehmen, was sie zu ihrem Überleben braucht, hat aber auch die Pflicht, sie zu schützen und das Fortbestehen ihrer Fruchtbarkeit für die kommenden Generationen zu gewährleisten.“

 

 

1. Fastensonntag:

 

Klicken Sie hier, um das 1. Abendgebet zu hören.

 

Impuls: Natascha Kraus

Laudato Si' 244: "Gehen wir singend voran! Mögen unsere Kämpfe und unsere Sorgen um diesen Planeten uns nicht die Freude und die Hoffnung nehmen."

 

Gebet aus Laudto Si':

 

Gott der Liebe,

zeige uns unseren Platz in dieser Welt

als Werkzeuge deiner Liebe

zu allen Wesen dieser Erde,

denn keines von ihnen wird von dir vergessen.

Erleuchte, die Macht und Reichtum besitzen,

damit sie sich hüten vor der Sünde der Gleichgültigkeit,

das Gemeinwohl lieben, die Schwachen fördern

und für diese Welt sorgen, die wir bewohnen.

Die Armen und die Erde flehen,

Herr, ergreife uns mit deiner Macht

und deinem Licht,

um alles Leben zu schützen,

um eine bessere Zukunft vorzubereiten,

damit dein Reich komme,

das Reich der Gerechtigkeit, des Friedens,

der Liebe und der Schönheit.

Gelobt seist du.

Amen. 

Ökologisch-christlicher Diskussions- und Aktionskreis

Bäume vor der Versöhnungskirche von Taizé

ÖCDA

Zum Arbeitskreis:

Im Januar 2019 hat sich der ökologisch-christliche Diskussions- und Aktionskreis (ÖCDA) gebildet, um den Zusammenhängen von Christsein und Ökologie nachzugehen. Der ÖCDA versteht sich als offener Kreis für Austausch und Begegnung im Gemeindeverbund, der sich mit

  • Schöpfungsthemen,
  • Klima- & Umweltschutz und
  • globaler Gerechtigkeit

auseinandersetzt. Neben Diskussionsabenden werden vom ÖCDA auch Aktionen und Gottesdienste vorbereitet, die für Umweltthemen sensibilisieren und zu alternativem Handeln inspirieren können. Gleichzeitig unterstützt der ÖCDA gerne bei spezifischen Fragen zu Nachhaltigkeitsthemen im Gemeindeleben (z.B. Vermeidung von Einweggeschirr, nachhaltige Lebensmittel, Einsparpotentiale im Energiehaushalt).

Insbesondere soll durch und mit dem ÖCDA auch die gemeinsame Freude an der Schönheit der Schöpfung gelebt werden.

 

 

Kardinal Höffner

1985

„Die Bedrohung der Natur und Umwelt beunruhigt viele Menschen in hohem Maße. [...] Die Bewältigung der Umweltprobleme ist eine gemeinsame Aufgabe, die bei allen eine Veränderung des Verhaltens und ein neues Denken verlangt.“ [1]

[1] Verantwortung wahrnehmen für die Schöpfung. Gemeinsame Erklärung des Rates der EKD und der DBK, Köln 1985, S.9.

 

 

Papst Franziskus

2015

„Die dringende Herausforderung, unser gemeinsames Haus zu schützen, schließt die Sorge ein, die gesamte Menschheitsfamilie in der Suche nach einer nachhaltigen und ganzheitlichen Entwicklung zu vereinen, denn wir wissen, dass sich die Dinge ändern können.“[2]

[2] Papst Franziskus, Laudato Si 13.

Weitere Informationen für nachhaltige Arbeit in den Gemeinden

Pfairrgemeinde:

Mit der Aktion Pfairrgemeinde will das Erzbistum Köln die Kirchengemeinden ermutigen, sich an der Verbesserung der Lebensbedingungen für die Ärmsten zu beteiligen.

 

moveo:

Initiative Energie und Nachhaltigkeit im Erzbistum Köln

 

Enzyklika Laudato Si:

Download der Enzyklika laudato si von Papst Franziskus über die Sorge für das gemeinsame Haus