Ihr Pfarrgemeinderat stellt sich vor:

1. PGR-Vorsitzende: Jutta Faasen (Jahrgang 1964 - Architektin, Wirtschaftsingenieurin, Mediatorin)

Ich wohne seit 1995 mit Mann und fast erwachsener Tochter in Sindorf. Nach vielen Jahren in denen ich beruflich im In- und Ausland unterwegs war und kaum Kontakt zum Gemeindeleben hatte, engagiere ich mich seit etwa sieben Jahren im Seelsorgebereich. Mit einem klaren Schwerpunkt in der Erstkommunionvorbereitung suche ich nach dem uns Verbindenden - zwischen Katechese, Liturgie und Kirchenmusik, in der Ökumene und im interreligiösen Dialog aber auch bei der Vernetzung der vier Gemeinden des Seelsorgebereichs. Bei uns muss Platz für alle sein und wir sollten uns mit offenen Ohren, wachen Augen und einem weitem Herzen umeinander bemühen. So kann Kirche auch weiterhin in dieser Gesellschaft einen prägenden Einfluß haben haben und die frohe Botschaft des Evangeliums weitertragen. Der neue Pfarrgemeinderat hat mich im Dezember 2017 zur Vorsitzenden gewählt.

2. PGR-Vorsitzende: Irina Harings (Jahrgang 1990 - Verwaltungsbeamtin)

Ich bin in Neu-Bottenbroich aufgewachsen. In Horrem habe ich viele Jahre in unterschiedlichen Chören mitgesungen.
Für mein Studium und die Arbeit verschlug es mich zunächst nach Niedersachsen. Seit 2014 wohne ich nun wieder in Horrem.
Durch meine Arbeit im Ortsausschuss Neu-Bottenbroich und die Wahl in den Pfarrgemeinderat
möchte ich an der Gestaltung des Gemeindelebens mitarbeiten.
Der neue Pfarrgemeinderat hat mich im Dezember 2017 zur 2. Vorsitzenden gewählt.

Reinhard Hilger (Jahrgang 1959, Dipl.Ing. (FH), ledig)
Meine Intensionen zur Mitarbeit im PGR sind:
- Den Ortsausschuß Horrem im PGR vertreten
- Dem Ortsteil Horrem im Seelsorgebereich ein Gesicht geben
- Das Gemeindeleben lebendig erhalten
- Bei der Gestaltung der Zukunft mitwirken

Andreas Löffler (Jahrgang 1971 - Projektleiter, Dipl. Elektrotechnik Ingenieur (FH))

Ich wohne seit 2008 mit Frau und 2 Kindern in Sindorf. Mich hat es aus dem Schwarzwald nach Kerpen gezogen , da ich mich hier beruflich niedergelassen habe. Mittlerweile bin ich viel unterwegs und froh, in Sindorf meinen festen Halt gefunden zu haben. In der Gemeinde aktiv bin ich seit 2015, als mein Sohn zur Erstkommunion gekommen ist. Mir ist das zusammen wachsen und, gerade in der jetzigen Zeit, die Toleranz gegenüber „Anderen“ sehr wichtig. Ich glaube, daß wir in der Gemeinde dabei sehr weit sind aber noch einen gutes Stück des Weges gehen müssen. Ich freue mich sehr über den Austausch im Pfarrgemeinderat und die Menschen in der Gemeinde.

Michael Rattelmüller (Jahrgang 1967 - Pastoralreferent - Gemeindeberater)

Ich wohne seit November 2000 in Kerpen-Sindorf. Schwerpunkt meiner beruflichen Tätigkeit liegt in Sindorf. Dort unterstütze ich den Ortsausschuss, gestalte Schulgottesdienste in den Grundschulen und religionspädagogische Einheiten im kath. Kindergarten. Ich gestalte Aktionstage, Liturgische Nächte, den lebendigen Adventskalender, die Sternsingeraktion und den Tag der offenen Gebetshäuser. 

Der interreligiöse Dialog zwischen den Religionen und Konfessionen ist mir wichtig und gestaltet sich erfreulich gut. Der Besuch der Kranken ist zudem ein wichtiges Anliegen. In Zusammenarbeit mit dem Pfarrvikar bin ich im Seelsorgebereich für die Firmkatechese zuständig. Der Bereich der Öffentlichkeitsarbeit- im besonderen der neuen Medien mit der Begleitung des AK Internets und unserer Facebookseite ist eine weitere Tätigkeit

 

Renate Röblitz (Jahrgang 1956 – Ergotherapeutin und Klangmassagenpraktikerin)

Seit 1986 wohne ich mit meiner Familie in Sindorf und engagiere ich mich in unterschiedlichen Gruppen in der Gemeinde (PGR, Erstkommunionkatechese, Firmung, meditative Wanderung und kfd).

In den PGR für den Seelsorgebereich bin ich 2017 gewählt worden. Mein Wunsch ist es, die Menschen in unserem Seelsorgebereich zusammenzubringen. Glauben ist heute nicht selbstverständlich. Mit anderen aber darüber sprechen, neues erfahren und gemeinschaftliche Erlebnisse zu teilen belebt und stärkt den eigenen Glauben. Die „Flamme“ weitergeben geht nur in Gemeinschaft. Daher ist es mir wichtig Angebote zu schaffen in denen wir miteinander ins Gespräch kommen, auch wenn die Wege länger werden. Im PGR arbeite ich im Katechese- und Liturgieausschuss mit.

Seit März 2018 bin ich Vorsitzende des Kreiskatholikenrats Rhein-Erft. Hier treffen sich Delegierte der Pfarrgemeinderäte und Verbände um Veranstaltungen und Angebote zu planen und Netzwerke zu schaffen. Der Katholikenrat schaut auf die Anliegen und Bedürfnisse vor Ort im gesellschaftlichen sowie kirchlichen Leben, um entsprechend  öffentlich Position zu beziehen. Zudem geht es darum, die Pfarrgemeinderäte bei ihrer Arbeit vor Ort zu unterstützen. Bei Seelsorgeübergreifenden Veranstaltungen oder außergewöhnlichen Aktivitäten oder kreativen Idee werden auch finanzielle Hilfen gewährt.

Willi Schiffer, Jahrgang 54, verheiratet, zwei Kinder, Lehrer a. D.

Mitarbeit im Ortsausschuss Horrem, Mitorganisation Pfarrfest in Horrem, interessiert an „ökumenischen Aktivitäten“.

Birgit Walter (Jahrgang 1965 – selbständige Bilanzbuchhalterin)

Ich wohne seit 1993 in Sindorf und engagiere mich seit der Erstkommunionvorbereitung unseres ersten Sohnes in der Gemeinde. Zunächst im Familienmesskreis, später auch im „alten“ PGR, Aufbau der Begleitkatechese für die Erstkommunionvorbereitung und begeistertes Mitglied von Giant Soul. Durch meine  Arbeit im Ortsausschuss konnte ich am Dialog zwischen den verschiedenen Religionsgemeinschaften in unserem Ort teilhaben und das Leben rund um unseren Kirchturm aktiv mitgestalten. Ich freue mich nun auf den Austausch in unserem Seelsorgebereich und die Gespräche mit den Menschen in allen vier Gemeinden.